24.08.2017

Latinumsfahrt der EF nach Trier 2017 (10.07-11.07.)

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien fand die alljährliche Latinumsfahrt nach Trier statt. Dabei wurden die lateininteressierten Schüler von Frau Bongartz, Frau Oldenhage und Herrn Marosz begleitet. Die zweitägige Exkursion bestand aus zahlreichen Besichtigungen von Überresten der lateinischen Kultur, einem römischen Gastmahl und jeder Menge Vorträge über die jeweiligen Monumente Triers.

Die Lateiner besichtigten unter anderem die Porta Nigra, Wahrzeichen Triers  und bedeutendes, antikes Baudenkmal. Außerdem erfuhren sie viel über die Stadt, die Basilika, das Amphitheater, über die Römerbrücke und die Kaiserthermen. Dadurch, dass die Schüler die Vorträge vor Ort halten konnten, wurden die Themen gleich viel interessanter! Leider spielte der Wettergott nicht ganz mit. Dennoch hielten die Lateiner tapfer durch! Der Erschöpfung durch die frühe Anreise am Montagmorgen geschuldet, kehrte abends in der Jugendherberge schnell Ruhe ein. Dienstag hielten die Schüler die letzten Vorträge, da es am frühen Nachmittag wieder nach Hause gehen sollte.

Bevor sie jedoch die lange Heimreise antraten, durften sich alle mit einem römischen Gastmahl stärken. Dieses Mahl war aber leider nicht jedermanns Sache! Die Lateiner merkten schnell, dass man früher sehr gerne mit Gewürzen experimentierte. Die Lehrer schien dies komischer Weise nicht zu stören, da diese minütlich um Nachschlag baten! Auch wenn es für die meisten kein Festmahl war, wird es trotzdem in Erinnerung bleiben, da es eine komplett neue Erfahrung war! Nach dem Essen durften sich alle nochmal die Stadt anschauen. Dann wurde es jedoch Zeit nach Hause zu fahren! Jeder Ausflug nimmt nun mal trauriger Weise ein Ende! Zusammenfassend war die Latinumsfahrt eine interessante und lustige Zeit mit Höhen und Tiefen, besonders was das Wandern angeht ;) .

Ein Bericht von Sarah Wilmen und Rolf Hensgens