08.04.2018

Ein Tag in der römischen CCAA

Es ist ein bitterkalter Montagmorgen. Wir schreiben den 26. Feb. 2018. Die Lateinkurse der Jahrgangsstufe 8 sind mit Frau Hennings und Frau Kranz den Römern auf der Spur. Ziel ist die Colonia Claudia Ara Agrippinensium – besser bekannt als Köln. Dort machen sich nach einer kurzen Führung Kleingruppen mit einem Stadtplan auf den Weg, um die 16 anspruchsvollen Stationen der Colonia-Rallye zu lösen.

Entlang der römischen Stadtmauer führt ihr Weg zu eher unbekannten Orten. Über den Rhein ziehen die Lateiner mutig ins „Barbarenland“, begeben sich im Parkhaus am Dom in den Untergrund besichtigen Reste einer römische Villa und Abwasserkanäle. Neben vielen Gruppenselfies und anderen Fotoaufgaben meistern sie einen Lückentext, übersetzen eine Inschrift und stellen mit vollem Körpereinsatz ein Mosaik nach. „Fast verzweifelt“ ist eine Gruppe, als sie eine zugemauerte Tür in einer Kirche finden soll.
Zurück in der Schule werden nicht nur die Sieger gekürt, sondern auch die gewonnenen Erkenntnisse in Power-Point-Präsentationen angereichert und Wünsche für den nächsten Jahrgang formuliert: Pünktliche Züge, wärmeres Wetter und etwas mehr Zeit. Darüber hinaus ist das Feedback positiv. „Ich finde es besser etwas so zu lernen als diese Angaben einfach aus dem Schulbuch abzulesen.“ „Ein voller Erfolg und sehr spaßig.“ „Es hat uns sehr gefallen, weil man so einen Ausflug nicht alle Tage macht.“


E. Kranz (zusammengestellt aus dem Schülerfeedback)