Werner-Jaeger-Gymnasium Nettetal http://www.wjg-nettetal.de/ Neues vom Werner-Jaeger-Gymnasium Nettetal de Werner-Jaeger-Gymnasium Nettetal http://www.wjg-nettetal.de/fileadmin/template/wjg_logo.gif http://www.wjg-nettetal.de/ 210 105 Neues vom Werner-Jaeger-Gymnasium Nettetal TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Fri, 17 Mar 2017 18:25:00 +0100 Bewerbung für "die beste Klasse Deutschlands" http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=505&cHash=efb00386ade3eedc31d7530916928e89 Wir, die Klasse 7a, haben uns für die Sendung „Die beste Klasse Deutschlands“ (Kika) beworben. Dazu... (Joshua Gnanavinothan, Henner Pfülb, Tim Strötges, Florian Wagner, 7a)]]> Featured Fri, 17 Mar 2017 18:25:00 +0100 Milchcup 2017: WJG-Teams wieder im Landesfinale! http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=504&cHash=17a6f51ab3917db34a1d7cf0c1ca53c6 Sehr erfolgreich nahmen die Tischtennismannschaften des WJG am diesjährigen Milchcup-Bezirksturnier... An alle Teams geht ein herzlicher Glückwunsch!

Wol
]]>
Sun, 12 Mar 2017 14:33:00 +0100
Ein Wunsch, der in Erfüllung ging – der Malteser Hilfsdienst schenkt dem Schulsanitätsdienst einen voll ausgestatteten SSD-Rucksack http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=503&cHash=580d01a31e09896920bb7cd7c96c482e Uns Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern vom WJG wurde am 02.03.2017 ein lang ersehnter Wunsch... Dafür sind wir den Maltesern sehr dankbar und freuen uns riesig.
Im Mai werden wir den Rucksack gleich dringend benötigen, wenn wir am Leistungswettbewerb der Schulsanitätsdienste in Aachen teilnehmen. Denn das Mitführen einer so ausgestatteten Sanitätstasche gehört dort zu den Voraussetzungen.
Ein sehr großer Wunsch, der jetzt noch übrigbleibt, wäre ein AED – Gerät zur Frühdefibrillation. Darin sind wir zwar ausgebildet, aber ohne das entsprechende Gerät nützen unsere Kenntnisse der Schulgemeinde recht wenig. Vielleicht findet sich ja irgendwann ein großzügiger Sponsor – oder mehrere – die ca. 2000 Eur in die Hand nehmen und uns mit einem solchen Automatisierten Externen Defibrillator ausstatten.
Melina Genent 9a und Birgit Dohmen]]>
Tue, 07 Mar 2017 21:36:00 +0100
Karnevalsfeier mit Prinzessin und Prinz http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=502&cHash=804bb3615a5df1cee3c7c3f0927d5548 Am Freitag, den 17.2.17 konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-7 die Karnevalssession... Thu, 23 Feb 2017 17:58:00 +0100 Kommunalpolitik zum Anfassen http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=501&cHash=9e3dfbc6121a00273594a9bda5f8a212 Am letzten Mittwoch bot sich für die Klasse 5d die Gelegenheit, das Nettetaler Rathaus zu erkunden... Die Klasse 5d bedankt sich bei allen Beteiligten für die nette Führung, die Fülle an Informationen und das nette Gespräch mit Herrn Wagner.
Verena Liebscher

]]>
Wed, 08 Feb 2017 19:04:00 +0100
Gezeichneter Animationsfilm Q1 http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=500&cHash=e6d0b837ef1523b5145659b167cce839 Im Zusammenhang mit dem Abiturthema „Künstlerische Sichtweisen und Haltungen zwischen Distanz und... Zugleich sollten filmische Mittel wie Einstellungsgrößen, Perspektiven und Rhythmisierung die Geschichte pointieren. Die besondere Herausforderung war dabei, bildnerisch-assoziativ zu arbeiten und dennoch eine für den Betrachter nachvollziehbare Kurzsequenz zu realisieren.

 

Die Schüler/-innen waren in der Mehrzahl begeistert und sehr motiviert, bauten eigene Stative und nutzten ihre eigenen Handys, um mit Stop-Motion- und Legetechnik zu fotografieren. Sie experimentierten mit verschiedenen Bewegungstempi und stellten fest, wie viel zeichnerischer Aufwand eine flüssige Bewegung bei einer Bildrate von 24 Bildern pro Sekunde bedeutet. Die Mehrheit der Gruppen realisierten jedoch ihre Sequenzen mit Begeisterung, großer Ausdauer und effektiver Arbeitsteilung. Der abschließende Schnitt und die Vertonung stellten nochmals hohe Anforderungen an das Timing und die Synchronisierung der verschiedenen Szenen. Es wurde am Ende deutlich, wie wichtig Schnitt und Ton für den Transport einer bestimmten Atmosphäre sind. Auch wenn hier im Rückblick noch einige Verbesserungen erfolgen könnten, entstanden insgesamt beeindruckende Ergebnisse.

 

Pfa

]]>
Tue, 31 Jan 2017 23:00:00 +0100
Produktdesign Klasse 9 – Leuchten als 3-D-Druck http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=499&cHash=bfd57b9c1250485b9697dbb13fe89fee Im Rahmen des schulinternen Curriculums im Fach Kunst beschäftigten sich die Schüler/-innen der...
Pfa]]>
Sat, 28 Jan 2017 10:33:00 +0100
Von Sandbuchstaben und Bruchrechenkegeln - der Pädagogikleistungskurs hospitierte in der Montessori-Schule http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=498&cHash=48d0b6946e87d41376a166478863582c Im Rahmen einer Exkursion zur Montessori-Grundschule Mönchengladbach hatte der Leistungskurs in der... Das Ziel unseres Ausfluges war es, durch eigene Anschauung die Effektivität der Lernmethode „Freiarbeit“ zu beobachten und zudem zu überprüfen, inwiefern die Kinder, wie Maria Montessori zu sagen pflegte, „Baumeister ihrer selbst“ seien.
Maria Montessori betonte, dass sich alle Kinder individuell entwickeln. Dies spiegelte sich auch in ihrem Lernverhalten während der Freiarbeit wieder: Zum einen die Kinder, welche mit voller Begeisterung und Aufmerksamkeit ihre Aufgaben bewältigten und zum anderen die Kinder, welche sehr große Schwierigkeiten hatten sich zu konzentrieren. Das Kind kann sich im Rahmen der Freiarbeit seine (Entwicklungs-)Materialien, mit denen es arbeiten möchte, selbst aussuchen. Hierbei war deutlich zu erkennen, dass dies manche Kinder  überforderte. Bei solchen Problemen stand der Lehrer den Kindern als Hilfe zur Seite.
Am interessantesten fanden wir die Altersmischung der Kinder (1.- 4. Jahrgang). Dadurch konnte man einen deutlichen  Unterschied zwischen den jüngeren Kindern, welche noch sehr „energisch“ und den älteren Kindern, welche ruhiger waren, erkennen. Vielfach konnten wir beobachten, dass Kinder unterschiedlichen Alters zusammen gearbeitet haben.
Noch viele weitere Eindrücke haben wir durch unseren Ausflug erworben. Der Klassenraum zog durch die vielen Entwicklungsmaterialien, Lernplakate und die farbige Gestaltung die Aufmerksamkeit auf sich. Allerdings entstand für den außenstehenden Beobachter auch der Eindruck der Unübersichtlichkeit.
Letztendlich kann man sagen, dass die Kinder in ihrer Entwicklung alle unterschiedlich viel Unterstützung vom Lehrer benötigten. Die zweistündige Freiarbeitsphase wurde insgesamt von den Kindern konzentriert genutzt. Wir denken, dass diese Lernform eine sehr effektive Möglichkeit für die Förderung der Selbstständigkeit und Entfaltung vieler Kinder ist.
Elif, Dilek, (Herr Wolters)]]>
Thu, 26 Jan 2017 21:38:00 +0100
Rekordbeteiligung beim Informatik-Biber - Nettetaler Schülerinnen und Schüler an der Spitze bei Deutschlands größtem Informatikwettbewerb http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=497&cHash=498383d9aa5ebf8130573efcf5c77a68 --- Mehr als 290.000 Teilnahmen --- Werner-Jaeher-Gymnasium ragt mit 650 Teilnehmern heraus ---... Veranstalter: „Engagement für Informatik vorbildlich“ „Wir danken dem Werner-Jaeger.Gymnasium, allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern und insbesondere den verantwortlichen Lehrkräften für ihr großartiges Engagement anlässlich des diesjährigen Informatik-Biber. Der Wettbewerb hat das Ziel, junge Menschen für Informatik zu begeistern. Mit der überwältigenden Teilnehmerzahl wurde dieses Ziel am Werner-Jaeger-Gymnasium mehr als erfüllt“, erklärt BWINF-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl. „Wir sind stolz darauf, dass wir beim Thema Informatik zu den engagiertesten Schulen im Bundesgebiet zählen“, freut sich der stellvertretende Schulleiter Johannes Leenen.

Biber trotzt dem Trend: Mehr Teilnehmer bei allgemein sinkenden Schülerzahlen

Mehr Schüler denn je starteten beim Informatik-Biber 2016 und stellten sich praxisnahen Aufgaben unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades. Seit seiner Premiere im Jahr 2007 fördert der Wettbwerb digitales Denken und verzeichnet alljährlich neue Rekordzahlen, und das trotz allgemein sinkender Schülerzahlen.

Informatik durch den Biber entdecken

Der Informatik-Biber weckt nicht nur das Interesse am Fach, sondern ist für viele Schüler auch der erste Schritt in der Auseinandersetzung mit Informatik. „Der Wettbewerb verlangt keine Vorkenntnisse, sondern ist allein mit logischem und strukturellem Denken zu bewältigen,“ so der BWINF-Geschäftsführer. „Dieses digitale Denken wird immer wichtiger für eine aktive Beteiligung an der digitalen Gesellschaft.“ Als Breitenwettbewerb angelegt, ermöglicht der Biber zum einen die Teilnahme vieler Schülerinnen und Schüler, zum anderen können so Lehrkräfte, Eltern und auch die Kinder selbst Begabungen erkennen. Talente können entdeckt und früh gefördert werden,“ betont Pohl das übergeordnete Ziel des Wettbewerbs.

2016 bibern auch die Grundschulen

In diesem Jahr nahmen erstmals Grundschulen beim Informatik-Biber teil. Damit starten jetzt Kinder und Jugendliche der Klassen 3 bis 13 beim Online-Wettbewerb.

Der Informatik-Biber

Der Informatik-Biber ist das Einstiegsformat der Bundesweiten Informatikwettbewerbe (BWINF). Der
Wettbewerb ist die deutsche Beteiligung am „Bebras International Challenge on Informatics and
Computational Thinking“, der 2004 in Litauen gestartet wurde. Träger von BWINF und damit auch des Informatik-Biber sind die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie und das Max-Planck-Institut für Informatik; gefördert wird BWINF vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Weitere BWINF-Projekte sind der Bundeswettbewerb Informatik und das Auswahlverfahren für das deutsche Team bei der Internationalen Informatik-Olympiade (IOI).]]>
Mon, 09 Jan 2017 19:25:00 +0100
MILCHCUP 2017 - Qualifizierung für das Tischtennistunier Milchcup im Frühjahr 2017 http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=496&cHash=5b1f393f92cd68e156652903a6f13875 Am Donnerstag, den 15.12.2016 fand der Milchcup in der Sporthalle des Werner-Jaeger-Gymnasiums... Die Gewinner der Jahrgangsstufe 5 sind: Lennard B.(5d); Max v. d. D.(5d); Lasse M.(5d); Silas L.(5d); Alexander K.(5d); Ida T.(5b); Sofia G.(5b); Rebecca N.(5b); Dilay C.(5b); Rafaela S.(5b).

Die Gewinner der Jahrgangsstufe 6 sind: Jenna D.(6a); Katharina B.(6a); Cara P.(6a); Maike C.(6a); Hannah A.(6a); Ivan Z.(6b); Lars H.(6b); Luiz G.(6b); Phil E.(6b); Steven K.(6b).

Die Sieger freuen sich auf die Fahrt nach Düsseldorf. Dort findet im Frühjahr 2017 das Bezirksturnier statt. Allen Gewinnern viel Erfolg.


Clara Michels 8c, Wilfried Wolters]]>
Thu, 22 Dec 2016 17:09:00 +0100