Werner-Jaeger-Gymnasium Nettetal http://www.wjg-nettetal.de/ Neues vom Werner-Jaeger-Gymnasium Nettetal de Werner-Jaeger-Gymnasium Nettetal http://www.wjg-nettetal.de/fileadmin/template/wjg_logo.gif http://www.wjg-nettetal.de/ 210 105 Neues vom Werner-Jaeger-Gymnasium Nettetal TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Sat, 14 Apr 2018 11:02:35 +0200 School uniforms, hockey and apple crumble Three months exchange in Peterborough http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=545&cHash=c312b870d51c08268376b63708dd8950 Hello I am Emma Pfülb and stayed in Peterborough near London for three months. I went to the... Wearing a school uniform was strange at the beginning, but there was one day a year where the students are allowed to wear their own clothes.

The school is very big and I needed help to find the rooms at first. The school is very safe, surrounded by a big fence. For entry you need a special automatic card (swipe card). You can also buy food in the cantine with it. The cantine is nice, sells good and healthy food and has own cooks. My favourite food was apple crumble. Most of the English food is without salt, which is quite different to the food with more flavour I am used to.

Mr. Drakeford, Mrs. Willis and the other teachers were friendly and I could ask them whenever I needed help. I did music, English and History with 6th form (year 12 and 13) and PE (physical education) with year 11. My teachers were Mr. Gun and Mr. Warsap, Mrs. Rose and English literature with Mrs. Baker. Mr. Jenkins and Dr. Ratcliff were my music teachers. In all subjects I voluntarily did homework.
 
You have to play an instrument to do music A-levels (Abiturfächer), what is not usual in Germany. So I trained violin. In PE lessons we did sport theory once a week and did sports, for example netball, the other week in. There is no sport theory in my PE lessons in Germany. In English literature we did Shakespeare`s Richard III, which was unknown for me, and it was a nice experience.  Some people asked if I can understand and read the Shakespeare English, but it was not so difficult for me.
One school lesson only takes 70 min, which is very nice and more productive. It is shorter than the German 90 min lesson and despite that not more stressful. I had violin lessons with Mrs. Smith and talked a bit German with her.

On Wednesday afternoons I played Hockey, which was much fun and we do not have in German schools. We also do not have house music. It is an event where the house captains organize a music evening.  So it was a nice experience to take part in orchestra, Senior choir and Finale in house music.

There are four houses at King`s School, six house captains a house and one head boy and head girl for the whole school. They are responsible for example for house music, charity weeks and care for the students in their houses.  Another thing we Germans are not used to is assemblies and going to cathedral.

I did not need to go to the silent work room and was allowed to work in the upstairs workroom. As a result I got to know many people. In Germany we don`t have common rooms at school, so it was very nice to have a room where students of the 6th form meet. I know when I really am a student at kings it would be more strict and there would be more work to do. The people helped me and answered questions even though they were busy or had exams or tests coming up.

It takes only 10 min to walk to town from school. There are many shops and it is really nice not having a short way to get into town. Where I am from it takes me 20 min with the bike to the train station. The train is not that fast and on time, so it takes quite another while to get to a bigger town with that many shops of popular brands.

Even going to London does not take that long on the train and the Kings school is doing many trips to London and other cities.

There are many differences, not everybody would like to go to school here. For me it was very interesting, I enjoyed my three months at King`School. I improved my English, met many different people and made friends.  ]]>
Featured Sat, 14 Apr 2018 11:02:35 +0200
Ein Tag in der römischen CCAA http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=544&cHash=2596edcf9184e9bb09ab004c5d8cb204 Es ist ein bitterkalter Montagmorgen. Wir schreiben den 26. Feb. 2018. Die Lateinkurse der... Zurück in der Schule werden nicht nur die Sieger gekürt, sondern auch die gewonnenen Erkenntnisse in Power-Point-Präsentationen angereichert und Wünsche für den nächsten Jahrgang formuliert: Pünktliche Züge, wärmeres Wetter und etwas mehr Zeit. Darüber hinaus ist das Feedback positiv. „Ich finde es besser etwas so zu lernen als diese Angaben einfach aus dem Schulbuch abzulesen.“ „Ein voller Erfolg und sehr spaßig.“ „Es hat uns sehr gefallen, weil man so einen Ausflug nicht alle Tage macht.“
E. Kranz (zusammengestellt aus dem Schülerfeedback) ]]>
Sun, 08 Apr 2018 16:44:43 +0200
Schulmannschaft im Fußball Kreismeister 2017/2018 http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=543&cHash=666dce2bc95e4d4778acde73503be29b Das Werner-Jaeger Gymnasium ist mit seiner Schulmannschaft beim Landessportfest der Schulen... Sat, 10 Mar 2018 14:13:06 +0100 WJG-Teams erfolgreich beim Milchcup-Bezirksturnier http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=542&cHash=59fcca2187a45f3428ca527a150b55c9 Auch in diesem Jahr haben die WJG-TischtennisspielerInnen der fünften und sechsten Klassen wieder... Wol  ]]> Fri, 09 Mar 2018 07:38:38 +0100 WJG-Schülerin Miriam Ohlert vertritt ihr Land beim Deutschen Olympischen Jugendlager http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=541&cHash=e69bed0008e81f697094557f16d25e33 Als eine von 40 bundesweit ausgewählten Jugendlichen vertritt aktuell WJG-Schülerin Miriam Ohlert... Tue, 20 Feb 2018 11:27:16 +0100 Karnevalistische Unterstufendisco http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=540&cHash=4fea3bf66b0bcecadf6c682387bcf6e4 Am Donnerstag, den 01.02.2018 konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5–6 die... Sat, 10 Feb 2018 20:37:50 +0100 Holocaustgedenktag 2018 http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=539&cHash=712bcedab6a8591c09cf5307e2b789cb Unter dem Motto „erinnern – niemals vergessen – wachsam sein“ fand die Gedenkfeier am Tag des... Wed, 31 Jan 2018 08:34:44 +0100 Alle Jahre wieder – das Milchcupturnier geht in die nächste Runde http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=538&cHash=dd876e12e420109713a2da26c44535a8 Das Interesse am Milchcupturnier im Tischtennisrundlauf war auch in diesem Jahr mit 75... Erfreulich war auch das Interesse vieler Eltern, die dem Turnier als Zuschauer beiwohnten.
Für die Teilnahme am Bezirksturnier im kommenden Jahr qualifizierten sich die Jungen der 5b und der 6a. Bei den Schülerinnen waren die Mannschaften der Klassen 5a und 6b erfolgreich. Herzlichen Glückwunsch!
Wol 22.12.17 ]]>
Thu, 28 Dec 2017 11:52:04 +0100
Studienfahrt des Projektkurses Architektur und des Spanisch Grundkurses EF nach Barcelona 2017 http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=537&cHash=6f8a25882aa6fec86c768c9d8a212a66 Unsere lang ersehnte Reise nach Barcelona begann am 4. Dezember 2017, also kurz vor Nikolaus um ca.... Am Montag, dem ersten Tag unserer Reise und unserem Ankunftstag, ging es, nachdem wir unsere Zimmer im Generator Hostel bezogen hatten, direkt zur „Sagrada Familia“. Alle waren sehr beeindruckt von der farbenfrohen und detailreichen Kirche. Nach einer interessanten Besichtigung des wunderschönen Bauwerks, welches von Gaudí erbaut wurde, spazierten wir zu Fuß zu dem Can Framis Museum und hörten daraufhin den ersten Vortrag über den nahegelegenen „Torre Agbar“ von Jean Nouvel - ein besonders auffälliges Gebäude in Barcelona.

Die Vorträge sind in den Wochen vor der Reise von den Schülern des Projektkurses vorbereitet worden, damit diese dann vor Ort und dem jeweilige Gebäude präsentiert werden konnten.

Nach dem gelungenen Vortrag über das Gebäude mit seinen verschiedenen, teilweise auch ziemlich unterhaltsamen Assoziationsmöglichkeiten, durften wir bis 23 Uhr unsere Freizeit genießen und frei gestalten. Die meisten verschoben die Erkundungstour jedoch lieber auf den nächsten Tag und ließen den anstrengenden, erfolgreichen und schönen Tag gemütlich ausklingen.


Am folgenden Tag trafen sich alle zu einem gemeinsamen Frühstück und danach wurde die Stadt bis elf Uhr nach freier Verfügung erkundet. Um 12 Uhr stand der zweite Vortrag der Woche auf dem Plan. Der Vortrag erläuterte das komplexe künstlerische Konzept des beeindruckenden Barcelona Pavillons von Mies van der Rohe zur Weltausstellung 1929, welcher in den 80-er Jahren neu aufgebaut wurde.


Während die sechs Schüler des Projektkurses der Präsentation über den Pavillons lauschten, hatten die Schüler des Spanisch Kurses die Möglichkeit, im Einkaufszentrum ganz in der nähe auf „Shoppingtour“ zu gehen. Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann direkt weiter mit einer Wanderung zum Montjuic in Richtung des Olympiageländes. Die Aussicht, auf Barcelona und der Kommunikationsturm Calatravas in Form des Olympiafeuers, war überwältigend. Im Anschluss folgte eine atemberaubende Seilbahnfahrt vom Montjuic zum Hafen Barcelonas. Man hatte einen wunderschönen Ausblick auf ganz Barcelona und das Meer.


Nach der Seilbahnfahrt stand die verbleibende Zeit bis 19 Uhr zur freien Verfügung.

Um 19 Uhr trafen sich alle zu einem sehr gelungenen, gemeinsamen Abendessen im Restaurant „Tapas Madre“ und anschließend fielen alle, zurück in unserem Hostel, direkt ins Bett.


Am dritten Tag unserer Reise besichtigten wir um 9 Uhr das „Casa Batlló“. Dort folgte dann der dritte und letzte Vortrag der Schüler des Projektkurses. Das „Casa Batlló“ ist eines der bekanntesten und aufwendigsten Werke Gaudís, bei dem die Detailverliebtheit des Architekten erkennbar wird.

Nachdem wir das facettenreiche Gebäude besichtigt hatten, konnten wir ein wenig auf eigene Faust durch die Stadt spazieren.


Zu guter Letzt stand der Besuch der Roca Barcelona Gallery, einem auf den ersten Blick nicht sehr eindrucksvollem Gebäude, dem allerdings bei Dunkelheit durch eine auffällige Beleuchtung Eindruck verliehen wird. Wir bekamen eine ausführliche Führung von einer netten Spanierin und waren alle sehr beeindruckt von der medialen Inszenierung der Innenarchitektur.


Am letzten Tag in Barcelona packten wir am morgen unsere Koffer und hatten dann bis nachmittags um 15 Uhr Zeit den Tag nach unseren Vorstellungen und Wünschen zu nutzen. Einige nutzten diese Zeit, um noch ein paar Andenken an Barcelona zu kaufen und um sich von der schönen Stadt zu verabschieden. Am Nachmittag ging es dann mit der Metro zurück zum Flughafen, wo es dann nach einiger Wartezeit wieder in Richtung Heimat ging.


Die Reise nach Barcelona war eine sehr aufregende, eindrucksvolle und vor allem erfolgreiche Zeit.

Es war schön, die vielfältige Architektur Barcelonas vor Ort zu studieren. Zusätzlich war es natürlich auch eine willkommene Abwechslung vom Schulalltag und es war wunderbar, noch einmal im Winter und zum Ende des Jahres, die warmen Sonnenstrahlen auf seiner Haut spüren und die letzten sonnigen Tage zu genießen.


Jana Ziermann und Jana Thoenes

]]>
Tue, 19 Dec 2017 08:42:56 +0100
Tag der offenen Tür 2017 http://www.wjg-nettetal.de/archiv/newsanzeige/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=536&cHash=b9ab8a3a066f9b70a0a55475bd3a9403 Am vergangenen Samstag, am 9. Dezember 2017, zeigte unsere Schule allen interessierten Eltern und... Wer danach noch mehr sehen wollte, konnte am Probeunterricht teilnehmen und sich schon einmal wie ein „echter“ Schüler des WJG fühlen.
Den Abschluss bildete für viele ein Besuch in der von den Schülerinnen und Schülern der zwölften Klasse festlich geschmückten Mensa. Hier konnte man den Tag im Gespräch bei Kaffee und Kuchen gemütlich ausklingen lassen.

B. Prümen
]]>
Thu, 14 Dec 2017 07:11:31 +0100