Archiv

Nachrichten und Bildergalerien in einer Übersicht

02.07.2021

Künstliche Intelligenz – wie schlau ist das denn?

 

Was ist künstliche Intelligenz eigentlich und wie verändert KI die Arbeitswelt? Was muss man wissen und wie kann man sich auf diese Zukunft vorbereiten? Das Erleben und Ausprobieren verschiedener praktischer Anwendungen von KI stand in diesem Workshop, den die Preisträger des Klickwinkel-Videowettbewerbs aus dem Projektkurs Film und Literatur als Anerkennung für ihr Video über Organspende gewonnen hatten, am Freitag, den 15.06.2021 im Vordergrund.

Nach einem interaktiven Wissensaufbau entwickelten die Schülerinnen und Schüler des Projektkurses gemeinsam mit den beiden Moderatoren Leonie Mühlbauer und Benjamin Beuster Ideen, wie man mit KI-Technologien die Welt besser, lustiger oder auch interessanter machen kann. Dazu kamen die Leiter des Workshops eigens aus Berlin mit einem riesigen Koffer voller digitaler Endgeräte angereist.

 

Analog zu den Chat-Bots im Service- und Supportbereich eines Unternehmens wurde im Workshop ein Frage-und-Antwort Chat-Bot selbst trainiert, welcher Daten analysieren und Kommunikationsvorschläge erarbeiten kann. Desweiteren bekam man einen historischen Überblick über die Entwicklung von AI seit der Antike bis heute und erhielt einen Einblick, wie autonomes Fahren funktioniert. Im Anschluss wurden die Schülerinnen und Schüler selbst kreativ, indem sie mit Hilfe des Deep-Learning-Modells GauGAN aus der NVIDIA Forschungsabteilung grobe Kritzeleien in fotorealistische Kunstwerke verwandelten (vgl. Fotos: „Das  KI-Modell füllt z.B. Landschaften mit einem „intelligenten Pinsel“  – und das mit beeindruckenden Ergebnissen. Man zeichnet einen Teich ein und benachbarte Elemente wie Bäume und Felsen erscheinen als Spiegelungen im Wasser. Benennt man eine Segmentbeschriftung von „Gras“ auf „Schnee“, verwandelt sich das gesamte Bild sich in eine Winterszene, in der beispielsweise ein Laubbaum plötzlich kahl wird.“ [vgl. GauGAN - KI macht Kunst - Artificial Creativity (katzlberger.ai)]. Ferner brachte man diversen künstlichen Wesen mit Evolution of Keiwan das Laufen bei (vgl. Fotos), wobei die Effektivität der Fortbewegung über verschiedene Generationen hinweg von den Kursleitern und -teilnehmern gleichermaßen auf dem Whiteboard kritisch beobachtet wurde. Zudem konnte man seine eigene Intelligenz bei einem schachähnlichen Computerspiel gegen KI testen und schließlich Gaming-Profis beim Spielen von StarCraft zusehen.

 

Der ethische Aspekt hinsichtlich von Wertevorstellungen und Moraldenken in Bezug auf KI bildete ebenso einen wichtigen Schwerpunkt des Workshops, dessen Absolvieren am Ende mit einem Zertifikat belohnt wurde. „Der künstlichen Intelligenz gehört die Zukunft. Ich hoffe, ihr habt Interesse gewonnen und bleibt am Ball.“, bemerkte der Workshopleiter zum Schluss der Veranstaltung. In dieser Hinsicht dürften keine Zweifel bestehen, denn über die gesamten vier Stunden absolvierten alle Schülerinnen und Schüler die einzelnen Aufgaben mit viel Engagement, Motivation und Begeisterung, wie die Fotos zeigen.

 

Birgit Jerzewski