12.03.2019

Ronja Götte ist beste Vorleserin im Kreis Viersen

Am 18. Februar 2019 fand im Forum des Kreishauses in Viersen ein Vorlesewettbewerb statt. Teilnehmer waren alle Schulsiegerinnen und Schulsieger des Kreises Viersen. Aus unserer Schule hatte diesen Wettbewerb Ronja Götte aus unserer Klasse, der Klasse 6a, gewonnen. Nun hofften wir alle, dass sie auch in Viersen erfolgreich sein würde.

22 Schülerinnen und Schüler versuchten die fünfköpfige Jury mit ihrem Können zu begeistern.

Die Leserinnen und Leser lasen in zwei verschiedenen Gruppen (Nordost und Südwest). Mit ihren ausgewählten Texten hatte sie drei Minuten Zeit, das Publikum und die Jury zu überzeugen. Nach der ersten Runde bekamen die sechs besten Leserinnen und Leser die Chance, in einer zweiten Runde erneut anzutreten. In dieser Runde mussten die Kinder einen fremden Text vorlesen.

Gewonnen haben Mia Katharina Hüskes und Ronja Götte.

Beide dürfen nun in Düsseldorf am Regionalentscheid teilnehmen.

Dafür drücken wir Ronja nun ganz fest die Daumen!

 

(Klasse 6a)

 

So habe ich diesen Tag erlebt:

„Ich war beim Vorlesewettbewerb in Viersen. Das war am 18. Februar 2019 von 14 Uhr bis 17.30 Uhr. Insgesamt waren wir 22 Kinder. Es gab zwei Gruppen, die Nordost- und die Südwestgruppe. Ich war in der Südwestgruppe.

 

Jedes Kind musste drei Minuten aus dem Lieblingsbuch vorlesen. Als ich an die Reihe kam, zitterte ich. Mein Herz schlug schnell und mir wurde abwechselnd heiß und kalt. Langsam setzte ich mich auf den Stuhl, auf dem schon einige andere Kinder vorgelesen hatten. Ich schlug mein Buch auf, stellte es vor und las meinen Text. Nachdem alle vorgelesen hatten, zog sich eine Jury zur Beratung zurück. Nur sechs Kinder konnten weiterkommen. Die Jury verkündete die Ergebnisse, doch währenddessen hielt ich die Luft an. Ich hörte meinen Namen, das hieß, ich war weiter.

 

Diesmal musste ich einen unbekannten Text vorlesen. Ich ging wieder zum Stuhl, aber diesmal war ich weniger aufgeregt. Auch danach beriet sich die Jury. Es konnte nur einer aus der Nordost- und einer aus der Südwestgruppe weiterkommen. Die Jury kam und sagte zuerst, wer es aus der Nordostgruppe geschafft hatte. Es war ein Mädchen namens Mia Katharina Hüskes.

 

Die Spannung stieg. Würde ich gewinnen? Es wurde ein Name vorgelesen. Es war mein Name! Ich war so unendlich glücklich. Jetzt darf ich zum Regionalentscheid nach Düsseldorf!“

 

Ronja Götte, 6a