09.12.2019

Eine bunt gefüllte Schultüte zum „Schulstart“ – Amtseinführung unseres neuen Schulleiters

Mit einem abwechslungsreichen Programm ist der neue Schulleiter des Werner-Jaeger-Gymnasiums, Oberstudiendirektor Andreas Kries, am Freitag, den 29. November stimmungsvoll in sein Amt eingeführt worden. Vertreter der Bezirksregierung sowie der Stadt, Lehrer, Eltern, Schüler und Ehemalige sind der Einladung zur Einführungsfeier des neuen Schulleiters gefolgt und haben Herrn Kries an unserer Schule als neuen Schulleiter begrüßt. Zum Start eröffnete das musikalische Quartett unter Leitung von Yvonne Herter die Feier mit Holzmanns „Feuert los!“ und gab damit die Freigabe für Grußworte, Geschenke und kreative Unterhaltung.

Nach einleitenden Worten durch den stellvertretenden Schulleiter, Johannes Leenen, der nach der bisherigen gemeinsamen Zeit seit Beginn des neuen Schuljahres zuversichtlich auf die Zusammenarbeit blickt, sicherte Bürgermeister Christian Wagner dem Werner-Jaeger-Gymnasium auch weiterhin die volle Unterstützung durch den Schulträger zu. Dem schloss sich Elke Anhut, Vorsitzende der Elternpflegschaft, stellvertretend für die Eltern an: „Viele Eltern wollen mitgestalten.“ Und nach den bisherigen wöchentlichen Treffen mit dem neuen Schulleiter konstatiert sie: „Die Chemie stimmt.“

 

Zum „Schulstart“ passend überreichte die Schülervertretung eine bunt gefüllte Schultüte, die verschiedene Nützlichkeiten für den oft stressigen Alltag eines Schulleiters bereithält, wie etwa Tesafilm zum schnellen Fixieren, Kaugummis für ein strahlendes Lächeln oder ein Müsliriegel für die nötige Energie. Energie versprühte auch der Chor Acclerando unter Leitung von Björn Feist mit den Stücken „Child of God“ und „I praise the Lord“.

 

Der Vorsitzende des Lehrerrates, Michael Grafschaft, wünschte sich eine Glaskugel für den Blick in die Zukunft, um zu sehen, wie der neue Schulleiter das Gymnasium die kommenden Jahre gestalten und prägen werde. Die Voraussetzungen für Neuerungen seien mit diesem „jungen, engagierten und lebendigen Kollegium und einer Schüler- und Elternschaft, wie man sie sich nur wünschen kann“, absolut gegeben.

 

Der Literaturkurs unter Leitung von Elena Kontis präsentierte eine kreative Inszenierung zum Thema „Aufeinandertreffen“. Optimismus gegenüber Unsicherheit können dabei entscheidende Gefühle sein, die auch der leitende Regierungsschuldirektor Thomas Dudda in seiner Rede hervorhob. Er verwies auf den systemischen Umbruch, den jeder Schulleiterwechsel mit sich bringe und zitierte aus Hesses „Stufen“, um zu Akzeptanz der Veränderung und kontinuierlicher Fortbewegung zu motivieren.

 

Abschließend zeigte sich Herr Kries sichtlich gerührt. Er freue sich, in einem „wohlbestellten Haus“ angekommen zu sein und verdeutlichte den Zuhörern anhand eines Wandreliefs einer Schule sein Verständnis von Bildung, das neben dem Erwerb von Wissen auch die Weitergabe von Werten beinhaltet. Dieses Verständnis spiegelt sich auch in den von ihm aufgegriffenen Grundpfeilern pädagogischer Arbeit des Gymnasiums „Wissen schaffen – Jugend stärken – Gemeinschaft leben“ wider.

 

Wir wünschen unserem neuen Schulleiter auch weiterhin viel Erfolg und Freude bei der Erfüllung seiner Aufgaben.